Aus der offiziellen Presseerklärung:

Washington, D.C. — September 9, 2009 — Ten industry leaders — Yahoo!, PayPal, Google, Equifax, AOL, VeriSign, Acxiom, Citi, Privo and Wave Systems — announced today they will support the first pilot programs designed for the American public to engage in open government — government that is transparent, participatory, and collaborative. This open identity initiative is a key step in President Obama’s memorandum to make it easy for individuals to register and participate in government websites — without having to create new usernames and passwords. Additionally, members of the public will be able to fully control how much or how little personal information they share with the government at all times.

Ein enormer Fortschritt für die OpenID bzw. Information Card Foundation und für Identity-Systeme im Allgemeinen. Bis wir in Deutschland soweit sind, wird sicherlich noch ‘ne ganze Menge Wasser den Rhein hinab fließen :)

Ausführliche Informationen zum Pilotprogramm findet ihr im offiziellen Pressebericht, auf der OpenID for Government Seite oder in den Berichten von ReadWriteWeb und TechCrunch.

2 Gedanken zu “Amerikanische Regierung startet “Open Identity Pilotprogramm”

  1. In Deutschland stehen leider viele noch zu sehr auf dem Kontroll-Tripp und bevorzugen daher Shibboleth.
    OpenID ist da ja im Vergleich eher Böse, weil der User damit selbst entscheiden kann, wer welche Daten bekommt.

    • Mit Shibboleth habe ich bisher leider noch gar keine Erfahrungen gesammelt. Ist die Funktionsweise so viel anders wie die von OpenID?

      Vielleicht sollte ich mir auch mal Shibboleth, SAML und InfoCard etwas näher anschauen und mich nicht nur OpenID beschäftigen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>