Am „Tag der Arbeit“ (1. Mai) wurde ein neues Format veröffentlicht, was sich genau mit dem Thema (Arbeit) befasst (wenn das nicht Liebe zum Detail ist :)). ULML steht für User Labor Markup Language und stellt die Arbeit eines Users in einem Sozialen-Netz (z.B. eine Community oder ein Weblog) dar.

Vom Aufbau und der Idee her ist das ULML sehr ähnlich wie APML aufgebaut:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<ulml version="0.1">
  <channel>
    <record>
      <actions>
        <item name="photo" type="upload">120</item>
        <item name="photo" type="tag">330</item>
      </actions>
      <reactions>
        <item name="photo" type="comment">15</item>
      </reactions>
      <network>
       <item name="connection">256</item>
      </network>
    </record>
  </channel>
</ulml>

Ein record besteht aus folgenden Tags:

  • <actions> — a person’s actions (video uploads, bookmarks, tags, comments, votes etc.)
  • <reactions> — other’s reactions to the person’s actions (same types as in actions)
  • <network> — efficiency of the personal social network

Mehr Infos zum Aufbau der XML-Datei findet ihr auf userlabor.org.

Der genaue Sinn dieses Formats hat sich mir noch nicht ganz erschlossen:

We believe that universality, transparency, and accessibility of user labor metrics will ultimately lead to more sustainable service cycles in social web.

Die einzige Möglichkeit die mir spontan einfällt, ist der „Wert“ eines Nutzers wenn es z.B. um die Schaltung von Werbung geht.

…ein ULML WordPress Plugin sollte auch nicht wirklich viel Arbeit bereiten 🙂