Im MyBlogLog-Blog wurden gestern die neuen v/hCard Features von MyBlogLog vorgestellt.

Pfefferle-MyBlogLog.jpg

Der vCard-Export spricht ja eigentlich für sich selbst, aber die hCard-Implementierung bedarf ein paar zusätzlicher Worte. Wie schon in den Kommentaren des letzten Posts so treffend bemerkt wurde, ist es ja eigentlich kein wirkliches Hexenwerk seine Seite zu microfromatieren, umso schöner finde ich es wenn sich jemand dabei Mühe gibt.

MyBlogLog hat der hCard eine eigene Seite spendiert, die man über das hCard-Icon (siehe Bild 1) erreicht…

Pfefferle-MyBlogLog-hCard.jpg

Aber warum macht es Sinn die hCard auf eine extra Seite zu verbannen? Bei mehreren hCards auf einem Profil, wie im Falle von MyBlogLog (auch die Kontakte sind mit hCards ausgezeichnet), bekommt man beim interpretieren (parsen) der Seite das folgende Problem: Welche hCard ist die Richtige?

Der einfachste Weg um auf eine representative Identity zu verweisen ist, eine externe hCard auf der Profil-Seite mit rel-me zu verlinken. Im Fall von MBL sollte man dies über <link rel="me" /> im Header der Profilseite realisieren, da der Action-Stream auch eine hohe Anzahl an rel-me Links aufweist.

<link rel="me" href="http://www.mybloglog.com/buzz/members/pfefferle/hcard" type="text/html" />

Alternativ könnte man auch mit XRDS-Simple auf die hCard-Seite verweisen (siehe auch Service Catalogue):

<XRDS xmlns="xri://$xrds">
  <XRD xmlns:simple="http://xrds-simple.net/core/1.0"
          xmlns="xri://$XRD*($v*2.0)" version="2.0">
    <Type>xri://$xrds*simple</Type>
    <Service priority="10">
      <Type>http://www.w3.org/2006/03/hcard</Type>
      <URI simple:httpMethod="GET">
        http://www.mybloglog.com/buzz/members/pfefferle/hcard
      </URI>
    </Service>
    <Service priority="20">
      <Type>http://gmpg.org/xfn/11</Type>
      <URI simple:httpMethod="GET">
        http://www.mybloglog.com/buzz/members/pfefferle/hcard
      </URI>
    </Service>
  </XRD>
</XRDS>

Mal sehen was MyBlogLog als nächstes vor hat 🙂

Wer schonmal versucht hat hCard Profile zu importieren wird sicherlich auf ein Problem stoßen: Welche hCard ist die richtige?

Vor ein paar Tagen habe ich ein Gespräch zwischen Dirk Olbertz und Tantek Çelik via Twitter verfolgt, bei dem es genau um dieses Problem ging…

Das Problem der representative hCard kann auf zwei verschiedene Weisen gelöst werden:

…in short 1. url==uid==source. 2. url has rel-me

url==uid==source

Die einfachste Möglichkeit ist, zu überprüfen ob eine der (unter der angegebenen Source-URL) gefundenen hCards als URL die die Source-URL enthält. Wenn man sicher gehen will, sollte man die URL zusätzlich noch als UID (RFC2426) auszeichnen.

Ein Beispiel für eine representative hCard für http://notsorelevant.com wäre:

<span class="vcard">
	<span class="fn">Carsten Pötter</span>
	<span class="url uid">http://notsorelevant.com</span>
</span>

rel-me

Die zweite Möglichkeit ist, nach hCards mit rel="me" URLs zu suchen.

Diese Variante lässt sich natürlich auch mit der Ersten verbinden:

<span class="vcard">
	<span class="fn">Carsten Pötter</span>
	<span class="url uid" rel="me">http://notsorelevant.com</span>
</span>

Wer also ganz sicher gehen möchte sollte das letzte Beispiel nutzen 🙂

Für Web-Seiten die gar keine Profile oder zumindest keine Profile auf der Startseite haben, könnte rel="me" auch als Delegation zu einer (anderen) Seite mit einer representative hCard genutzt werden.

Beispiel: <link rel="me" href="http://www.notsorelevant.com/ueber/" />

Da es für PHP (meines Wissens) noch keinen XFN-Parser gibt, habe ich mich beim hCard-Commenting WordPress Plugin für die erste Variante (url==uid==source) entschieden… Ich hoffe es funktioniert 🙂

Weitere Informationen zu representative hCards im Microformats-Wiki: