Chris Saad (Co-founder, DataPortability.org), Daniela Barbosa (Chair, DataPortability.org), Eran Hammer-Lahav (Open Standards Evangelist, Yahoo), Angus Logan (Technical Product Manager for Windows Live Platform, Microsoft) und Chris Messina (aka Factory Joe / Leader of DiSo project) im ReadWriteTalk zum Thema DataPortability.

Plaxo setzt voll auf den neuen (großen?) Building-Block Portable Contacts (Portable Contacts is now Plaxo’s primary API):

We’ve been early adopters and evangelists for several of these building blocks, including OpenID, OAuth, OpenSocial, and microformats. And recently we’ve also helped lead the charge to build another key piece of the „open stack“: a common API standard for accessing address book, profile, and friends-list data called „Portable Contacts“.

Die API-Section von Plaxo weist jetzt eine beachtliche Anzahl an offenen Standards auf:

We’ve revamped Plaxo’s developer section to focus primarily on the open building blocks we’re using. Starting now, developers should consider OAuth and Portable Contacts the primary way to access profile, address book, and pulse connections data from Plaxo.

Vorbildlich!

Eine weitere Ankündigung (via Newsletter) kommt vom OpenID-Provider myOpenID, der (in Person von Brian Ellin von JanRain) ja schon auf dem PortableContacts Hackathon eine umfassende Demo zum besten geben konnte.

Portable Contacts is an emerging standard for transferring profile data and social connections across websites. Look for upcoming support of this new standard in myOpenID!

Dieses Feature würde mich dann doch davon abhalten mein eigener OpenID-Provider zu sein 🙂

Anlässlich des gestrigen PortableContacts Hackathon bei Six Apart (Impressionen) und dem heutigen PortableContacts-Summit bei myspace beschäftigt sich die aktuelle SocialWeb.TV – Folge fast ausschließlich mit dem neuen „Building-Block“.

Zwar ist die Kritik von Stephen Paul Weber (der DiSo Code-Maschine):

Portable Contacts is an open spec – but it’s a bit of a stretch to call something a few days old and unimplemented as yet a „standard“.

nicht ganz abwegig aber Joseph Smarr (Plaxo), der Initiator von Portable Contacts, überzeugt mit einigen Argumenten warum sich das bald ändern könnte. Portable Contacts baut ausschließlich auf offenen Standards (OAuth, XRDS-Simple, JSON) auf und nutzt die gleiche Vorgehensweise wie die OpenSocial RESTful-API. Diese Eigenschaften machen neue Code-Libraries fast überflüssig (da PC eigentlich nur bestehende Standards sinnvoll verbindet) und gestalten die Implementierung, bei schon implementierter OS RESTful-API, relativ einfach.

Glaubt man der Aussage von Joseph im Video, soll der neue Standard noch bis Ende des Jahres nutzbar gemacht werden. Bei den möglichen Implemtoren hält er sich zwar bedeckt, aber wenn auch „nur“ die beiden oben genannten Veranstalter (Six Apart und myspace) und Plaxo diese Schnittstelle umsetzen kann man (trotz Stephens Kritik) wirklich schon fast von einem Open Standard sprechen.

Bin gespannt auf die Ergebnisse des heutigen Summits…