More „Open“ Social

Die Open Social Foundation plant die zweite Version des Social-Widget-APIs und will sich diesmal noch mehr an bestehenden Standards orientieren:

Areas of exploration include but are not limited to:
– Aligning with Activity Streams, OStatus, SWAT0, and OEmbed
– Deprecating or wholesale removal of little used features.
– Removing ambiguity and tightening up the spec.

» Call For Participation – Opensocial V2 Specification

Deutschland entdeckt OExchange

StudiVZ und XING ver-oexchangen ihre Share-Buttons (und unterstützen damit übrigens auch /.well-known/ und host-meta):

» VZnet supports OExchange and OpenGraph Specification
» Zeigen Sie es Ihrem Netzwerk! Der XING-Share-Button

Portable Gravatar Contacts

Seit einiger Zeit lassen sich über Gravatar auch Profilinformationen (im Portable Contacts Format) abrufen:

We use Portable Contacts to format our profile data whereever possible, so see the PoCo spec for more details on the structure of the response.

» XML Profile Data
» JSON Profile Data

Das W3C und das Open Web
Das World Wide Web Consortium will sich in Zukunft nicht mehr ausschließlich auf Webstandards konzentrieren, sondern einen „attraktiven Platz“ für offene Standards aller Art schaffen. Beispielhaft erwähnte Formate sind z.B. OStatus (Salmon Protocol, ActivityStreams, Pubsubhubub, …), OneSocialWeb, OExchange, WebFinger uvm.

» Making W3C the Place for New Web Standards
» Wiki-Seite

UfXtract jetzt Open Source
Glenn Jones hat den Quellcode seines Microformats-Parsers UfXtract veröffentlicht.

UfXtract is a fast and easy to use .Net microformats parser. With a few lines of code you can load and parse microformats from Urls or HTML strings. You can then extract the data directly in .Net or convert it into JSON, JSON-P or XML.

» GitHub Repository
» ufXtract Webservice

Aus foaf+ssl wird WebID
Die OpenID Community hat ja bereits erkannt dass der Otto-Normal-User einige Probleme mit URLs als Identifier hat. Das scheint das W3C aber nicht weiter zu stören.

A Web ID is an „Identifier“ (an „HTTP URI“ in fact), for Entity „You“ […] It looks like a URL and feels like a URL, but isn’t solely a URL, due to the inherent Identity/Access duality of HTTP scheme URIs.

Hört sich simpel an 😉

» A Web ID
» OpenWeb-Podcast: Episode 25 – FoaF+SSL

AddThis baut ausschließlich auf OExchange
AddThis integriert in Zukunft nur noch Dienste die das OExchange-Protokoll unterstützen. Mal schau’n wie konsequent sie sind 😉

Today, we’ve released a new workflow for submitting new services (i.e. social networks, online communities, etc) to the AddThis Service Directory that requires all new services support the sharing protocol OExchange.

» OExchange Support Now Required for New Service Submission
» OExchange Submission Flow

Chris Messina erklärt XAuth
XAuth ist eine Art Cross-Domain Cookie mit dem man Versucht die Flut an Share, Like und Login Icons auf ein Minimum zu reduzieren.

» XAuth – an introduction
» Offizielle XAuth Seite

OExchange einfach erklärt
OExchange ist ein offenes Protokoll um eine beliebige URL mit einem beliebigen Service im Web zu teilen. Die Demo zeigt die Funktionsweise von OExchange und welche Vorteile sich in Kombination mit z.B. XAuth ergeben.

» OExchange in action
» Offizielle OExchange Seite

Firefox Sync
Mozilla benennt das Labs-Projekt Weave Sync in Firefox Sync um und kündigt an, den Sync-Mechanismus in eine der nächsten Firefox Versionen fest zu integrieren. Im Zuge meiner Recherche bin ich außerdem noch auf einen Wiki-Artikel gestoßen, der erklärt wie man den Firefox Sync zukünftig auch mit OpenID oder OAuth koppeln könnte:

The user must have a way of proving to a third-party service that they really are who they claim, and for the Mozilla service to provide information back to the third-party service that access has been granted. The OpenID and OAuth protocols provide what we need here, and the OpenID/OAuth hybrid flow has been described.

Once this is done, the third party service will be able to establish a relationship with the Weave Sync service for a user, without the user disclosing his or her password.

» Stay in Sync With Your Firefox
» Firefox Sync Graduates from Mozilla Labs
» Secure Data Sharing

RDFa 1.1 – Alles neu, alles anders
Dank HTML5 (ohne X) wurde RDFa noch einmal grundlegend überdacht. In der Version 1.1 werden die RDF-Vocabularies beispielsweise nicht mehr über Namespaces definiert. Früher:

<a xmlns:cc="http://creativecommons.org/ns#"
   rel="cc:license"
   href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/">
</a>.

Jetzt:

<a prefix="cc: http://creativecommons.org/ns#"
   rel="cc:license"
   href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/">
</a>.

Grund der Änderung: HTML kennt im Gegensatz zu XHTML keine Namespaces und RDFa soll sowohl in HTML5 als auch in XHTML5 integriert werden.

» RDFa Core 1.1

RDFa checker
Toby Inkster hat einen sehr umfangreichen RDFa checker veröffentlicht:

It checks your web page for RDFa and displays any data found there. It also compares your data against the published recommendations from major consumers/users of RDFa data, to see how well your data matches their requirements.

» check rdfa