Universal Greeting Time (UGT)

Ich treibe mich gerade wieder häufiger in IRCs herum und ein großes Phänomen von internationalen Chats sind die leidigen Diskussionen über tagesabhängige Begrüßungen neuer Chat Besucher.

[UGT] states that it is always morning when person comes into a channel, and it is always late night when person leaves. Local time of any member of channel is irrelevant. […] The idea behind establishing this convention was to eliminate noise generated almost every time someone comes in and greets using some form of day-time based greeting, and then channel members on the other side of the globe start pointing out that it’s different time of the day for them.

Simpel und (und deshalb) gut!

(via Sandeep Shetty)

OpenWeb

Heute morgen hat David Recordon (von SixApart) auf der OSCON die Gründung der Open Web Foundation angekündigt.

Open Web Foundation versus DataPortability?

Im Gegensatz zu Portable Contacts sehe ich in der Open Web Foundation einen wirklichen Sinn, eigentlich sogar eine Notwendigkeit um sinnvoll DataPortability betreiben zu können. Die OWF wurde ins Leben gerufen um Communities beim implementieren von offenen Standards unter die Arme zu greifen.

Following the open source model similar to the Apache Software Foundation, the foundation is aimed at building a lightweight framework to help communities deal with the legal requirements necessary to create successful and widely adopted specification.

OWF schafft mit der Verbreitung von Open Standards also eine solide Grundlage um effektiv <Hier bitte Buzzword eintragen>Portability betreiben zu können.

Das Abbilden der, von der DataPortability definierten UseCases ist dann eigentlich nur noch Fleißarbeit 🙂

Ein HOCH auf Open Standards!

(via)

Weiterlesen

Gestern bin ich auf das Portable Contacts Projekt gestoßen…

The momentum began building for ‚data portability‘ last year, and we are now at a point where there is strong support for the principle that users should be in control of their data and have the freedom to access it from across the web.

[…]

The goal of Portable Contacts is to make it easier for developers to give their users a secure way to access the address books and friends lists they have built up all over the web.

[…]

…we’re using existing standards wherever possible, including vCard, OpenSocial, XRDS-Simple, OAuth, etc.

…was für mich nichts anderes als eine Trotzreaktion auf Data Portability ist!

Da spricht man von einheitlichen Standards und Portabilität, schafft es aber nicht, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten… Ich sehe kaum Erleichterung darin, statt verschiedener proprietärer APIs (z.B. Google’s GData Contacts API oder Microsoft’s Live Contacts API) wahrscheinlich mind. genauso viele unterschiedliche standard APIs (Data Portability oder Portable Contacts) implementieren zu müssen!

…irgendwie ironisch!

XEN steht für XHTML Enemies Network und ist das Pendant zu dem XHTML Friends Network (XFN) also praktisch das rel-nofollow für Personen 🙂

Am besten gefällt mir der evil-twin:

An evil twin is the concept in fiction of someone equal to a character in all respects, except for a radically inverted morality. Symmetric.
If the evil twin is literally a twin brother or sister, it should be combined with the XFN value of sibling.
The evil twin value can be applied to a version of yourself from an alternate universe or timeline.

Die Idee zu XEN stammt von Brian Suda und Jeremy Keith und sollte nicht zu ernst genommen werden 😉